Finde Dein grandioses Problem

Denkst Du, dass Du wegen einer fehlenden überzeugenden Geschäftsidee kein Startup gründen kannst? Da liegst Du falsch! Nach der unternehmerischen Methode brauchst Du nicht mehr als ein grandioses Problem. Um ein grandioses Problem zu finden, ist es wichtig, mit offenen Augen Durch die Welt zu gehen. Das Problem kannst Du in Deinem beruflichen oder privaten Umfeld erkennen. Du musst das Rad nicht neu erfinden, denn nicht selten sind es kleine Verbesserungen, die eine grosse Lösung eines Problems darstellen. Ein oft genanntes Beispiel hierfür bietet IKEA. Bis dato wurden Möbel ganz aufgebaut versandt, was zu umständlichem Transport und vielfach beschädigten Möbeln führte. Ingvar Kamprad, der IKEA-Gründer, kam auf die Idee, die Kunden in die Wertschöpfungskette zu integrieren und bot fortan in flach verpackten Paketen die Möbelbauteile zur Selbstmontage an. Das Ergebnis kennst Du wahrscheinlich. IKEA gehört zu den weltweit führenden Einrichtungshäusern.
 
Bei der Problemerkennung und Lösungsfindung sind folgende Schritte entscheidend:
 
  1. Erfasse das erkannte Problem möglichst konkret.
  2. Hierfür definierst Du sogenannte Personas (Personas sind idealtypische Repräsentationen von Personengruppen des täglichen Lebens und sind vereinfacht dargestellte deskriptive Modelle von Kunden).
  3. Um Deine Kunden möglichst gut zu kennen und Personas zu erstellen, nimmst Du Kontakt mit Deinen Zielkunden auf und hörst ihnen aufmerksam zu. Hier lohnt es sich Deinen Kunden genau auf den Zahn zu fühlen, indem Du nachfragst, wie sie das Problem bis anhin wahrgenommen haben und angegangen sind.
  4. Bei der Definition der Personas erläuterst Du, wie das von dir erkannte Problem Deine jeweilige Persona betrifft.
  5. Als nächster Schritt legst Du dar, welche Kundenjobs Du mit Deiner Problemlösung für Deine einzelnen Personas anbietest.
  6. Liste Deine Wertversprechungen, ausgedrückt in Attributen, gegenüber Deinen Kunden auf.
  7. Aus der Auflistung der Wertversprechungen leitest Du sodann Dein Alleinstellungsmerkmal (Unique Selling Proposition [USP]) ab.
 
Nebst Deinem identifizierten Kunden solltest Du gleich weitere potenzielle Kundentypen mit den gleichen oder ähnlichen Problemen ausfindig machen. Gehe auch für diese identifizierten Kundentypen die oben genannten Schritte durch.
 
Sobald Du das Problem aufs Detail erklären kannst, definierst Du, wodurch sich Deine Problemlösung von den bereits existierenden unterscheidet. Ist Deine Lösung schneller, billiger, leichter, … als die vorhandenen Lösungen? Was macht Deine Wertversprechens-Kombination einzigartig? Die Antwort auf diese Frage ist Dein grandioses Problem und Dein Startpunkt für die unternehmerische Methode. Wie Du nun erkennen konntest, geht es nicht darum, eine diffuse Geschäftsidee als Startpunkt zu haben. Relevant ist es, dass Du ein Problem erkennst, das möglichst viele Menschen betrifft, diese darüber hinaus dieses das Problem gelöst haben wollen und deshalb bereit sind einen gewissen Preis für die Lösung zu bezahlen.